RatgeberIm Folgenden einige Informationen zur Antragstellung auf Kostenübernahme durch Krankenkassen und Integrationsämter.

Das Kostenübernahme-Verhalten der Krankenkassen (AOK, DAK, BKK's, private Krankenkassen etc.) ist teilweise sehr unterschiedlich.

Antragstellung zur Kostenübernahme bei Ihrer Krankenkasse oder beim Sozialamt
  • Anschreiben/Antrag
  • Kostenvoranschlag/Wir erstellen Ihnen gerne einen Kostenvoranschlag für die von Ihnen benötigten Geräte.
  • Ärztliches Attest/Ihr HNO-Arzt muss Ihnen bescheinigen, dass Sie aufgrund Ihrer Hörbehinderung auf eine Lichtsignalanlage, einen Lichtwecker etc. angewiesen sind.
Allgemeines zur Kostenübernahme
Die Kosten für Lichtsignalanlagen mit den passenden Sender, Kosten für Lichtwecker und Vibrationswecker werden in der Regel von den Krankenkassen übernommen.

Für eine Person bezahlt die Krankenkasse erfahrungsgemäß je nach der Anzahl der Wohnräume 2-3 Empfänger (AVISO Bee Flash, AVISO Bee Flash -C, etc.). Für den AVISO Bee Baby – Sender und Empfänger genügt meistens eine Bescheinigung des Frauenarztes.
Wenn man Kleinkinder hat, werden je nach Krankenkasse auch die Kosten für das AVISO Bee Vib übernommen.

Bei Weckern muss in manchen Fällen 15,00 EURO Eigenanteil bezahlt werden, da ein Normalhörender üblicherweise auch selber einen Wecker kaufen muss.

Ausstattung am Arbeitplatz
Bei technischen Hilfsmitteln wie z.B. IP-Bildtelefon und Lichtsignalanlage, welche am Arbeitsplatz benötigt werden, wenden Sie sich an den Betriebsrat Ihrer Firma oder an das Integrationsamt bzw. die örtliche Fürsorgestelle. Auf jeden Fall benötigt man auch dafür einen Kostenvoranschlag. Das Integrationsamt stellt Antragsformulare bereit, die Sie dann bequem ausfüllen können.

Bei allen weiteren Fragen helfen wir Ihnen gerne. So erreichen Sie uns Kontakt.
  Impressum  |  AGB ©2017 by Mobily ProCom GmbH